Seit einigen Wochen wird an Weisenbachs größter Baumaßnahme gearbeitet. Die Sanierung der Weinbergstraße war daher auch Bestandteil der letzten Bauausschusssitzung, wo Klemens Mercsanits vom Ingenieurbüro Baumeister den Bauausschuss über den aktuellen Sachstand informierte. Die Verlegung des Abwasserkanals ist mittlerweile im Bereich zwischen der Kreuzung des Bergweges und der Einmündung der Schützenstraße/Im Viertel in die Weinbergstraße angekommen. Täglich werden, so Herr Mercsanits, etwa 12 Meter Kanal verlegt. Der Untergrund ist durch zahlreiche weitere Versorgungsleitungen gekennzeichnet, welche die Baumaßnahme tangieren und daher umverlegt werden müssen.

Für die Wasserversorgung wurde eine Notwasserleitung verlegt. Die Gasleitung wurde teilweise provisorisch, teilweise aber schon endgültig umverlegt. Noch bis etwa Mitte Juli wird man, so Herr Mercsanits, im Abwasserbereich tätig sein. Die leichte Verzögerung von rund einer Woche hat man durch bereits anderweitig begonnene Arbeiten, welche im Bauzeitenplan zu einem späteren Zeitpunkt eingeplant waren, aufgefangen. So wurden bereits die Brückenkappen der Brücke über die Bahnlinie saniert. Wenn der neue Abwasserkanal dann endgültig an der Einmündung der Professor-Krieg-Straße in die Weinbergstraße angekommen ist, wird man von unten, in Höhe des Kindergartens beginnend, die Wasserversorgungsleitung verlegen.

Ob in den Sommerferien auch Bauferien sind oder Arbeiten durchgeführt werden, welche nicht so personalintensiv sind, wird gerade zwischen Ingenieurbüro und bauausführender Firma geklärt. Wenn alle Arbeiten dann in den kommenden Wochen planmäßig zur Durchführung kommen, soll voraussichtlich ab Mitte September mit dem Straßenbau begonnen werden. Ziel ist es, dass die Arbeiten insgesamt bis zum kommenden Frühjahr abgeschlossen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here