Die im vergangenen Jahr gegründete Weisenbacher Bürgerstiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Wohl der Einwohner Weisenbachs zu fördern. Somit wurde vergangene Woche im Beisein der Mitglieder des Stiftungsrates sowie des Sparkassendirektors Klemens Götz, ein Defibrillator in der Geschäftsstelle der Sparkasse Rastatt-Gernsbach in Weisenbach übergeben und in dessen Räumlichkeiten angebracht. Dadurch befindet sich das Gerät in einer Zentralen Position der Gemeinde und ist somit rund um die Uhr für Notfälle verfügbar.

Die Sparkasse Rastatt-Gernsbach erklärte sich spontan bereit den Defibrillator im Vorraum der Filiale Weisenbach installieren zu lassen und das Gerät zudem mit Strom zu versorgen. Der Defibrillator wird von der freiwilligen Feuerwehr Weisenbach, welche mit dem bei der Feuerwehr vorhandenen Defibrillator alljährlich zahlreiche First-Responder-Einsätze im Gemeindegebiet hat, gewartet und betreut. Gemeinderat Heiko Seidt und Frank Mayer vom DRK haben ihre Unterstützung signalisiert. Dementsprechend ist es geplant das die Handhabung durch diverse Unterweisungen in den Vereinen und sonstigen Gruppen möglichst weit zu fächern und weiterzugeben um unerfahrene die Angst vor dem Einsatz des Geräts zu nehmen.

Die Praxis wurde bereits vor Ort unter Leitung des Kreisausbildungsleiters Frank Mayer geübt, welcher Bürgermeister Toni Huber in die praktische Handhabung einwies. Mittlerweile wurden über 100 Defibrillatoren auf Kreisebene zur Rettung von Leben installiert. Durch die Frühdefibrillation, so Frank Mayer, liegt die Überlebenschance bei 47 % während sie ohne bei lediglich 8 % liege. In Kürze wird auch in der Sporthalle ein Defibrillator installiert, wobei die Bürgerstiftung 4.000€ vom Gesamtpreis der 4.600€ übernimmt. Der Dank von Toni Huber galt allen, welche zur Installation des Defibrillators beigetragen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here