Am vergangenen Wochenende trafen sich Vertreter der drei Partnerstädte Gaggenau, Annemasse und Sieradz im Sitzungssaal des Rathauses, um ein gemeinsames Projekt im Bereich Jugend und Musik auf den Weg zu bringen. Dabei wurden Erfahrungen ausgetauscht und ein neues Projekt entwickelt. Es ging dabei insbesondere um die Frage, wie man junge Menschen für die Idee der Städtepartnerschaft begeistern kann.

Vertreter der Stadtverwaltung, des Gemeinderats, des Partnerschaftsausschusses sowie der Musikschulen konnten in dem sehr intensiven und impulsgebenden Austausch ein konkretes Projekt planen und die nächsten Schritte vereinbaren. So soll in Kooperation mit den drei Musikschulen im Juli 2018 ein Musikprojekt für Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren in Annemasse stattfinden.

Moderiert wurde die Sitzung von Susanne Schultheiss, die gemeinsam mit Tina Frey vom städtischen Hauptamt das Treffen vorbereitet hatte. Dank den ehrenamtlichen Übersetzern für Polnisch und Französisch verlief die Kommunikation sehr erfolgreich. Oberbürgermeister Christof Florus freute sich am Abend, die Delegationen in der klag-Bühne bei der Veranstaltung „50 Jahre King Henry and his College Jazz Band“ zu begrüßen. Die Darsteller überzeugten mit ihrer Performance und inspirierten die Gäste zum gemeinsamen Musizieren. Yves Fournier, Partnerschaftsbeauftragter der Stadt Annemasse, hat zum nächsten Arbeitstreffen im Herbst 2018 nach Annemasse eingeladen. Dort sollen die nächsten Projekte im Bereich Jugend und Sport sowie die anstehenden Partnerschaftsjubiläen 2020 besprochen werden.

Das Wochenende war ein großer Erfolg und zeigte einmal mehr, dass Musik Menschen und Länder verbindet.

Jazz-Konzert als Abendveranstaltung in der klag-Bühne. | Bildquelle: Stadt Gaggenau
Arbeitsbesprechung zu dem gemeinsamen Projekt im Bereich Jugend und Musik. | Bildquelle: Stadt Gaggenau

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here